Goldene Regeln für die Arbeit im (Gründungs-)Team

Ihr habt im Team eine innovative Geschäftsidee entwickelt und steht nun vor der Herausforderung, langfristig erfolgreich und effektiv zusammenzuarbeiten? Vielleicht habt Ihr sogar bereits die Erfahrung gemacht, dass auch Konflikte untereinander dazugehören und sich nicht vermeiden lassen, wenn Menschen mit verschiedenen Hintergründen aber auch Interessen und Zielen im Team arbeiten?
Dieser Beitrag soll Euch zeigen, was die Voraussetzungen für gute Teamarbeit sind und welche Fragen Ihr Euch im Team stellen könnt, um Konflikte zu vermeiden oder zielorientierter lösen zu können.

Teamarbeit: Goldene Regeln für die Arbeit im (Gründungs-)Team

Text:
Maike Hundeling, M.Sc. , Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie, Psychologie unternehmerischen Handelns

Was sind überhaupt die Ursachen von Konflikten in Teams?

Aus der Forschung wissen wir, dass Konflikte in Teams häufig in der fehlenden Definition von Funktionen und Verantwortlichkeiten der einzelnen Teammitglieder begründet liegen. Das führt häufig zu fehlender Klarheit sowie zu unzureichendem gegenseitigen Verständnis bzgl. der verschiedenen Rollen im Team (z.B. „Kommunikationsexperte“, „Finanzexperte“, „Technischer Experte“). Wenn nicht klar ist, wer welche Aufgaben im Team übernimmt, können falsche Erwartungen entstehen und schnell Vorwürfe wie Unzuverlässigkeit im Raum stehen. Weiterhin entstehen Konflikte in Teams häufig dann, wenn gemeinsame Visionen und Ziele nicht expliziert formuliert wurden und Teammitglieder das Projekt mit sehr unterschiedlichen Zielvorstellungen voranbringen möchten.

Was ist erfolgreiche Teamarbeit und wovon hängt sie ab?
Der Erfolg bzw. die Effektivität von (Gründungs-)Teams hängt davon ab, was in das Team „hineingegeben“ wird und welche Prozesse im Team ablaufen. Häufig wird dieser Zusammenhang anhand von Input-Prozess-Output-Modellen beschrieben.
Inputfaktoren eines Teams sind beispielsweise die Teamzusammensetzung, der Arbeitskontext oder auch die Aufgaben. Zu Teamprozessen gehören u.a. die Art der Entscheidungsfindung, die Kommunikation untereinander oder die Koordination von Aufgaben oder (Teil-)Projekten. Zum Output gehören Facetten wie Produktivität und Leistung, Zufriedenheit der Teammitglieder sowie ihre Innovativität.

Was könnt Ihr tun, um Eure Teamarbeit bestmöglich zu gestalten?
Macht Euch früh ein gemeinsames Bild davon, was Eure konkreten Teaminputs, -prozesse und -outputs sind und schreibt sie auf! Das fördert Euer gemeinsames Verständnis über Euer Team als Ganzes sowie die Verbindlichkeit Eurer Vereinbarungen.
Nehmt Euch also im Team die Zeit, gemeinsam zu reflektieren, wer Ihr seid, wie Ihr arbeiten möchtet und wie genau Eure Ziele aussehen. Wir zeigen Euch im Folgenden, welche Themenbereiche Ihr dabei unbedingt berücksichtigen solltet und wie konkrete Leitfragen dazu aussehen könnten.

Teaminputs – Wer sind wir und wie sieht unsere Arbeit aus?
Zunächst einmal solltet Ihr die Zusammensetzung Eures Teams reflektieren, Euren Arbeitskontext beschreiben sowie über Aufgabencharakteristika und den zeitlichen Rahmen Eurer Arbeit nachdenken. Folgende exemplarische Leitfragen können Euch dabei helfen:

  • Teamzusammensetzung:
    Was sind unsere individuellen Talente und beruflichen Stärken? Was kann jedes Teammitglied ins Gründungsprojekt miteinbringen?
  • Arbeitskontext:
    Wie lässt sich unsere Branche/ das Umfeld, in dem wir tätig sind, beschreiben? Welche Besonderheiten gibt es hier zu beachten?
  • Aufgabencharakteristika & zeitlicher Rahmen:
    Welche Aufgaben gibt es jeweils in den verschiedenen Organisationsbereichen?
    Wie lassen sich die verschiedenen Aufgaben genauer beschreiben?
    Wie definieren wir unseren Arbeitsumfang und unseren Freizeit-/ Urlaubsanspruch?

Teamprozesse – Wie sieht unsere Zusammenarbeit genau aus?
Im nächsten Schritt solltet Ihr die Prozesse, die in Eurem Team ablaufen, genauer beschreiben. Dazu gehören beispielsweise die Art der Entscheidungsfindung, die Art der Koordination von (Teil-)Projekten und Eure Zusammenarbeit & Euer Zusammenhalt. Folgende Leitfragen können Euch dabei helfen:

  • Entscheidungen & Entscheidungsfindung
    Über welche Punkte müssen wir gemeinsam entscheiden? Wer entscheidet für welche Bereiche? Und wie werden individuelle Entscheidungen für alle Teammitglieder transparent gemacht?
    Wie gehen wir bei der Entscheidungsfindung mit unterschiedlichen Sichtweisen um? Was passiert, wenn wir uns nicht einigen können?
  • Projektkoordination und –organisation
    Bis wann wollen wir welche Schritte umgesetzt haben? Wie wollen wir Prozesse und deren Verlauf dokumentieren?
    Wie erfolgt die Übergabe von Verantwortungsbereichen, wenn ein Teammitglied aus dem (Gründungs-)projekt ausscheidet?
    Auf wen werden Schutzrechte bzw. Patente angemeldet?
    Wie werden Einnahmen verteilt?
  • Zusammenarbeit und Zusammenhalt
    Welche Tools (z.B. virtuelle Plattformen) können wir nutzen, um unsere Zusammenarbeit so effektiv wie möglich zu gestalten?
    Wie wollen wir unseren Zusammenhalt im Team stärken (z.B. gemeinsame Aktivitäten, regelmäßige Treffen)?
    Wie wollen wir unsere (individuellen) Fortschritte im Projekt gegenseitig beobachten und uns gegenseitig unterstützen und motivieren?

Teamoutputs – Wie stellen wir uns das Ergebnis unserer gemeinsamen Arbeit vor?
Natürlich solltet Ihr Euch im Vorfeld auch über die gewünschten Ergebnisse Eurer Arbeit abstimmen. Es ist sinnvoll, gemeinsame Ziele zu fixieren und den übergeordneten Projekterfolg zu definieren. Dabei können Euch die folgenden Leitfragen helfen:

Ziele & Projekterfolg
Was ist unser gemeinsames übergeordnetes (Projekt-)ziel?
Wann und unter welchen Umständen führen wir unser Produkt in den Markt ein?
Was muss passieren, damit jeder einzelne von uns mit dem Projekt und dessen Verlauf zufrieden ist?
Was verstehen wir unter Erfolg?

Es mag simpel klingen, jedoch sind es oft genau diese Aspekte, die zu Missstimmungen unter den Teammitgliedern und zu langfristigen Problem der Zusammenarbeit bis hin zu Auflösungen von (Gründungs-)teams führen. Oft hat sich jeder einzelne über die genannten Fragen schon einmal Gedanken gemacht, jedoch wird in Teams selten darüber gesprochen, gerade weil viele Dinge trivial oder völlig eindeutig erscheinen. Leider werden aber auf diese
Weise abweichende Vorstellungen nicht deutlich und das Entsetzen ist groß, wenn es plötzlich zu Konflikten kommt.
Auch wenn Ihr Euch anfangs nicht vorstellen könnt, dass Ihr untereinander mal nicht harmoniert, so ist es aber insbesondere bei langfristigen Teamprojekten völlig normal, dass es auch mal unterschiedliche Auffassungen über Aufgaben oder Vorgehensweisen gibt. Damit diese Meinungsverschiedenheiten Eure Teamarbeit nicht behindern sondern bestenfalls bereichern, nehmt Euch, wenn möglich direkt zu Beginn Eurer Zusammenarbeit, gemeinsam die Zeit, tauscht Euch konkret über Eure Vorstellungen aus und haltet die Ergebnisse Eurer Diskussion als Vereinbarung fest. So habt Ihr im Fall von Konflikten etwas Verbindliches in der Hand, worauf sich alle Teammitglieder verständigt haben und worauf Ihr dann bei der Problemlösung zurückgreifen könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *