Climate-KIC Accelerator- ein Baustein, um Deine Cleantec-Idee weiterzuentwickeln

Du willst einen Beitrag zum Klimaschutz leisten?
Noch bis zum 13. August 2017 können sich Cleantec-Startups für Stipendien und Coaching bewerben!

Bislang wurden bereits fünf Teams aus der Universität Kassel durch das EU-finanzierte Programm unterstützt. Dazu gehören etaOpt, Betterspace, Prosumergy und aktuell Rexometer und Infinte Fingers. Ich habe Christopher von Prosumergy gefragt, wen der Climate-KIC Accelerator fördert, was gefördert wird und wie der Bewerbungsprozess aussah.

„Climate-KIC fördert Ideen aus dem GreenTec Bereich“, erzählt Christopher. „Es gibt zwei Programme: The Green Garage und den Climate-KIC Accelerator„. Prosumergy war erst in der Green Garage und hat danach die beiden ersten Phasen des Accelerators durchlaufen. „Das war für uns super“, berichtet Christopher „wir konnten in der 1. Phase des Accelerators unser Geschäftskonzept weiterentwickeln. Wir haben für zwei Teammitglieder Stipendien bekommen und darüberhinaus noch Sachmittel. Danach haben wir uns für die 2. Phase beworben und wurden auch wieder unterstützt. Jede Phase dauert 6 Monate.“

Was solltet Ihr für die Bewerbung beim Accelerator mitbringen?
„Ihr solltet eine innovative Geschäftsidee mit Bezug zu Green Tech/ Erneuerbare Energien haben. Gefördert werden sowohl Hardware als auch  Geschäftsmodell-Innovationen,“ sagt Christopher. „Ihr sollte schon eine Idee haben, was das Produkt ist und wie das Erlösmodell aussehen könnte. Das Startup sollte noch nicht gegründet sein, aber Ihr solltet schon mehr als eine vage Idee haben.“

Climate-KIC Accelerator
Die Programmstufen des Accelerators bauen aufeinander auf. In Stufe 1 wird mit der grundlegenden Ausarbeitung des Geschäftsmodells begonnen. In Stufe 2 treffen die Teams potenzielle Kunden, um das Geschäftsmodell zu verifizieren. In der dritten Stufe wird expandiert und finanziert. Pro Jahr können sich Startups an zwei Terminen für das dreistuftige Accelerator Programm bewerben.

Phase 1 und Phase 2 dauern je 6 Monate. In dieser Zeit bekommen die Teams Stipendien für max. zwei Personen von 1.400 Euro/Person im Monat. Zusätzlich gibt es Coachingmittel von insgesamt 2.000 Euro/Phase. In der 2. Phase erhalten die Teams darüberhinaus noch 4.000 Euro für Materialausgaben.

In Phase 3 können sich die Teams gegen Anteile für ein Investment von Climate KIC bewerben. Im Gegenzug erhält Climate KIC Unternehmensanteile. (Achtung: Hier gab es in der Zwischenzeit eine Änderung der Konditionen, bitte direkt bei Climate KIC informieren).

Hessische Teams bewerben sich über die Provadis Hochschule für das Programm. Mehr Infos zum Programm und zur Bewerbung findest Du hier.

Ein Interview mit Prosumergy findest Du hier. Das Team hat ein Büro im Inkubator der Universität Kassel und hat im Anschluss an Climate-KIC eine EXIST-Förderung beantragt.
Es ist aber auch möglich, parallel zu EXIST weitere nicht über EXIST-geförderte Teammitglieder über Climate-KIC zu finanzieren. Solltest Du dazu Fragen haben, kannst Du uns gerne freitags zwischen 10-12 Uhr in der Offenen Gründersprechstunde besuchen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *