HTGF-Investmentmanager Dr. Philipp Rittershaus: Wie können Startups Kontakt zum HTGF aufnehmen?

Foto: HTGF

Dr. Philipp Rittershaus ist Investmentmanager beim High-Tech Gründerfonds mit Schwerpunkt Life Sciences. Gemeinsam mit dem Science Park Kassel hat der HTGF erstmals einen Beratungstag für Startups angeboten, um Möglichkeiten einer Finanzierung zu diskutieren und Fragen zu klären.
Im Interview erzählt Philipp Rittershaus, wieso es wichtig ist, frühzeitig Kontakt aufzunehmen, welche Möglichkeiten Startups dafür nutzen können und er erklärt, welche Änderungen sich durch den neuen Fonds HTGF III ergeben.

Herr Rittershaus, viele Teams machen sich erst spät auf die Suche nach einer Finanzierung. Wann sollten Teams Kontakt zu Ihnen aufnehmen und was spricht dafür, früh den Kontakt zu suchen?
Wir bieten im Rahmen von Beratertagen auch frühen Projekten die Möglichkeit eines Sparrings und veranstalten PitchDays. Da können sich die Teams schon einmal ein Feedback aus Investorensicht einholen und erste Kontakte knüpfen. Generell ist zu früh besser als zu spät. Die Teams sollten berücksichtigen, dass die Vorbereitung einer Finanzierungsrunde gerne 6-9 Monate dauert.
Auf jeden Fall sollte schon etwas vorgezeigt werden können. Ein technologischer Proof of Principle oder erste Markttraktion. Ein Konzept ist noch zu früh.

Mit dem neuen Fonds HTGF III wurden zusätzliche Mittel von Industriepartnern eingesammelt. Was bedeutet das für die Startups?
Für die Startups bedeuten die angepassten Finanzierungskonditionen zum Einen mehr Kapital und eine höhere Flexibilität. Jetzt können in der ersten Runde bis zu 1 Mio. EUR bereitgestellt werden. Pro Investment werden jetzt bis zu 3 Mio. EUR reserviert. Zudem können wir alleine oder mit Co-Investoren im klassischen Equity Modell investieren oder mit einem Wandeldarlehens unter Ausgabe von Anteilen. Beide Modelle haben ihre Vorteile und sind variabel. Das Finanzierungsmodell richtet sich somit nach dem Bedarf des Unternehmens.

Was ist der größte Mehrwert, den die Startups von Ihnen erwarten können?
Zusätzlich zu unserer Erstfinanzierung bieten wir eine aktive Begleitung als Gesellschafter über den gesamten Zeitraum unserer Beteiligung.
Wir schöpfen aus der Erfahrung von knapp 500 Seedinvestments, mehr als 1200 Folgefinanzierungsrunden und bislang 90 Exits. Das bedeutet natürlich auch ein großes Netzwerk in die Industrie und zu Investoren, die für unsere Teams auf den HTGF-Events greifbar sind. Zudem unterstützen wir mit Workshops, bei Teamergänzungen und allen fachlichen Fragen.

An wen können sich Gründungsteams wenden, die sich für eine Finanzierung interessieren? Gibt es Veranstaltungen /Events, auf denen man Sie treffen kann?
Meine Kollegen und ich sind direkt ansprechbar. Das kann einfach per Telefon erfolgen oder auf einer der vielen Veranstaltungen und bei Beratertagen. Den Eventkalender können Gründer auf unserer Homepage finden.

Welche Rolle spielen die Scouts?
Die Scouts sind die für uns wichtige Ansprechpartner vor Ort und helfen gerne bei der Ansprache des HTGF. Auch hier haben wir einen Suchmechanismus auf unserer Homepage.

Mit welchen Unterlagen sollten sich Teams bei der Kontaktaufnahme bewerben? Business Plan oder Pitch Deck? Haben Sie Tipps für die Vorbereitung?
Bei der Kontaktaufnahme sollte ein Businessplan oder Pitch Deck mitgeschickt werden. Gängig ist eher ein PitchDeck.
Für den Businessplan gibt es Hilfestellungen, wie z.B. das Handbuch von Sience4Life. Für Pitch Decks gibt es ebenfalls viele Leitfäden im Netz. 10-20 Slides sollten für den Anfang reichen.

Haben Sie weitere Tipps oder Hinweise für Teams, die sich für eine Finanzierung interessieren?
Gründerinnen und Gründer informieren sich als erstes typischerweise über die entsprechenden Portale – auch wir bemühen uns alle relevanten Informationen über unser Portfolio und unser Netzwerk auf unserer Homepage verfügbar zu machen. Natürlich ist der direkt Kontakt wichtig. Daher können die interessierten Teams uns auch gerne direkt ansprechen.

Hier geht es zur Website des High-Tech Gründerfonds

Hier geht es zum Interview mit HTGF-Investment Director Romy Schnelle „Es geht immer um die Problemlösung“

Hier geht es zum Beitag von Tobias Hasenjäger „Diese 5 Ratschläge solltet Ihr beherzigen, wenn Ihr ein skalierbares Unternehmen aufbauen wollt.“

Hier berichtet Manuel Bork, CTO beim HTGF-finanzierten Kasseler Unternehmen Yatta Solutions über die Zusammenarbeit mit dem HTGF, über den Beteiligungsprozess und gibt Tipps für die Bewerbung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.